Info

Das Goßlerhaus am Goßlerpark in Hamburg Blankenese. Rechts die Bibliothek.

Horst Janssen war eine Jahrhunderterscheinung, er gilt nicht nur als einer der produktivsten deutschen Zeichner der Nachkriegszeit, sondern auch als einer der bedeutendsten. Im Jahr 1997 wurde das Horst-Janssen-Kabinett in der Hamburger Kunsthalle eingerichtet. 2000 wurde das Horst-Janssen-Museum in Oldenburg eröffnet. 2008 wurde die Janssen-Bibliothek im Hamburger Goßlerhaus eröffnet.

Lamme Janssen, Angelika Gerlach

Ziel der Bibliothek: das schriftstellerische Werk Horst Janssens zu würdigen, bekannter zu machen, in einer Präsenzbibliothek verfügbar und lebendig zu halten. Zur Eröffnung hatten sich Verlage  großzügig gezeigt, es kamen überraschende Spenden von privat dazu. Zum Beispiel das erste Buch von Horst Janssen: „Seid Ihr alle da?“ Kasperlebilder von Horst Janssen, Verse von Rolf Italiander aus dem Jahr 1948.

Uns fehlen aber noch viele von den mehr als 2000 Titeln, die in der Janssen Bibliografie verzeichnet sind. Um diese Ankäufe zu finanzieren, wurde der Freundeskreis Janssen Bibliothek im Goßlerhaus e. V. gegründet. Lesungen, Filmvorführungen, Vorträge, Diskussionen und Exkursionen kosten Geld. Ausserdem wird die Bibliothek ehrenamtlich betrieben. Wir freuen uns über Spenden auf das Konto 1265166056 BLZ: 20050550 bei der HASPA. Spendenbescheinigungen werden gerne erstellt.
Hier gibt es die Möglichkeit, sich zu engagieren.

Janssen Bibliothek im Goßlerhaus
Goßlerspark 1
22587 Hamburg Blankenese
Tel.: 04179/750 580
Mobil: 0170/521 48 50
info@janssen-bibliothek.de

Öffnungszeiten für die Bibliothek:
jeden 2. und 4. Mittwoch von 15.00 – 19.00 Uhr geöffnet
und weiterhin nach telefonischer Vereinbarung!

Zu den Veranstaltungen
geht es hier lang

Janssen Bibliothek goes international: die Spots
Die kurzen Filmbeiträge von Zeitzeugen jetzt hier schauen