Fotos ’13-‘17

Matinée zum 86. Geburtstag Horst Janssens (1929 – 1995)

Am Sonntag den 15.11.15 im Goßlerhaus Hamburg
Begrüßung: Angelika Gerlach
Im Gespräch: Gesche Tietjens und Achim Weers:
“Fünfsinnige Lust oder der ängstliche Anarch – Horst Janssen”
Texte von Horst Janssen – gelesen von:
Clemens von Ramin: “Die Lust des Auges”
Viktoria Meienburg: “Anarchie”
Rudolf Nährig: “Lust”

Fotos: Kay Schmedes Fotografie

Janssen Bibliothek im Goßlerhaus

Angelika Gerlach, (l) mit Viktoria Meienburg

Janssen Bibliothek

Achim Weers im Gespräch mit Gesche Tietjens

Clemens von Ramin, Rezitator

Im Gartensaal


.
.

Matiné zum 85. Geburtstag Horst Janssens (1929 – 1995)

Am Sonntag, 23. November 2014, 11:30 Uhr kamen im im Goßlerhaus HH Blankenese, Begrüßung: Lamme Janssen und Angelika Gerlach. Gesche Tietjens liest das an sie gerichtete Gedicht: Tessiner Litanei – Tach Püppchen, ich liebe dich. Steffen Wolf, Tenor, Komponist und Chorleiter hat ein
 Sprech- und Singstück für Horst Janssen komponiert. Die Komposition, die exklusiv für die Janssen-Bibliothek und die Matinée am 23.11.2014 entstanden ist, bezieht sich vor allem auf den sehr eigenen Schreibstil Janssens – ein Pendeln zwischen großer Ernsthaftigkeit und dadaistischem Wortwitz. 

Anne Wiemann, Saxophonistin, improvisiert zu Bildern aus dem 
Buch Horst Janssen „Tessin“, Brockstedt 1972.
 Ihre Instrumente im klassischen Sinne sind alle Flöten von der Bassflöte bis zum Piccolo, außerdem Bariton-, Alt- und Tenorsax. Anne Wiemanns musikalische Auseinandersetzung mit Sprache und Bild ist bewegt und voller Spielwitz.

Angelika Gerlach, Ltg. Janssen Bibliothek, eröffnet die Matinée zum 85. Geburtstag Janssens

Gesche Tietjerns mit handgeschriebenem Gedicht von Janssen

Begrüßung durch Lamme Janssen

Steffen Wolf und Chor. Eine kleine Horst Musik.

Anne Wiemann interpretiert auf dem Saxophon Janssen Grafiken

Ausverkaufter Gartensaal im Goßlerhaus

v.l. Gesche Tietjens, Anne Wiemann, Lamme Janssen

Lamme Janssen und Angelika Gerlach

Lamme Janssen und Angelika Gerlach

 


Horst Janssen – Plakat – Graphik oder Original?

Am Donnerstag, den 06.11.20014  kamen 
in der Janssen Bibliothek im Goßlerhaus Janssen-Interessierte zusammen. Ihre Frage: Mein „Janssen“ an der Wand oder in der Schublade – ist es ein Original, Plakat, Lithographie, Holzschnitt oder eine Radierung? Sie erfuhren mehr. Angelika Gerlach, Leiterin der Janssen Bibliothek und mehr als 40 Jahre mit dem 
Gesamtwerk Janssens vertraut, gab Auskunft zu jedem Janssen Exponat. An diesem Nachmittag war der Gartensaal und der Bankettsaal im Goßlerhaus geöffnet. 
Getränke standen bereit. Herr Prof. Dr. Weber hat mit einem kurzen Vortrag die Geschichte des Hauses amüsant und sachkundig erläutern. Auskunft zu kommenden Schäatznachmittagen: 0170-521 48 50 oder 0 41 79 – 750 580.

Eine Radierung in privater Sammlung. Ein Schätzwert konnte ermittelt werden.

.

Matinée zum 84. Geburtstag Horst Janssen

Sonntag, den 17. November 2013 um 11.30 Uhr. Der “Freundeskreis Janssen Bibliothek im Goßlerhaus e.V.” ludt ein im Goßlerhaus in Hamburg-Blankenese und 160 Gäste kamen. Begrüßung: Lamme Janssen und Angelika Gerlach. Vorgetragen wurden “Lieblingstexte von Horst Janssen” von:
Burkhard Heim (Schauspieler), Andreas Lübbers (Intendant Hamburger Sprechwerk), Hinrich Lührs (Produzent), Viola Rackow (Muse Janssens in den 70er Jahren), Klaus Schümann (Verleger), Gerd Spiekermann (Autor und Sprecher), Rüdiger Wolff (Schauspieler und Sänger).

Fotos: Kay Schmedes mit Unterstützung von Sven Jösting

Horst Janssen Bibliothek im Goßlerhaus Hamburg

Angelika Gerlach

Andreas Lübbers (Intendant Hamburger Sprechwerk)

Hinrich Lührs (Produzent)

Burkhard Heim (Schauspieler)

Rüdiger Wolff (Schauspieler und Sänger)

Klaus Schümann (Verleger)

Sven Jösting hat uns diese Fotos ermöglicht

 

.


Janssen Tour durch Hamburg 15.11.11

Hier die ganze Diashow starten oder auf die Fotos klicken

1

2

3

Ihr Kommentar

Protected by WP Anti Spam