Rückmeldungen/Gästebuch

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns hier im Feld drunter etwas sagen, etwas teilen, sich austauschen. Wie war Ihre Erfahrung bei uns im Haus? Was haben Sie auf Veranstaltungen erlebt? Kannten Sie Horst Janssen? Wie haben Sie ihn als Autor erlebt? Was sagt er Ihnen heute?

Angelika, Angelika,
die Reise war ganz wunderbar!
Erst kamen wir hier müde an
im wunderhübschen Amsterdam –
da gab es gleich die Grachtenfahrt –
als Einstieg ganz besonders smart.

Nachdem wir alle uns erfrischt,
ward indonesisch aufgetischt:
gewürzt, süß-sauer, Bier und Wein –
der service konnt‘ nicht besser sein –
und später man im Bette lag
und freut sich auf den neuen Tag.

Denn nun kommt unser Thema dran:
dafür kommt auch der richt’ge Mann,
der Bob als Rembrandt-Janssen Kenner:
er bringt für uns auf einen Nenner,
wie hier das ganze Inventar
genau auf einer Liste war,
so dass sich jeder denken kann,
wie Rembrandt hier gelebt als Mann,
als Maler und als Kupferstecher.

Dann geht’s in höhere Gemächer;
dort breitet Bob für uns nun aus,
was er von Janssen kauft‘ fürs Haus.
Und es erschließt sich wunderbar,
was Rembrandt für Horst Janssen war.

Am Abend teils Konzert, teils Essen.-
Der nächste Tag wird ganz besessen
von der Entwicklung von van Gogh.
Auch dafür ein Experte noch,
der mit Geschichts- und Kunstverstand
uns sachte führt mit sich’rer Hand
durch die Probleme dieses Maler-Lebens. –
Sein Ringen ist doch nicht vergebens.

Ganz plötzlich ist dann letzter Tag!
Wir lunchen nicht nur in der Waag,
nein, erst noch mal ist Rembrandt dran,
und auch noch Kirchen und Jordaan,
der Königs-Palast, früher Rathaus!

Und nun ist die Geschichte aus!
Wir sitzen hier bei gutem Essen
und werden NICHTS von hier vergessen!
Angelika, Angelika,
die Reise war ganz wunderbar!!!

Brigitte Knak-Vieth 25.08.2012

Schon in meiner ersten Museumszeit, im Wilhelm-Busch-Museum Hannover, sodann in Leipzig und schließlich auf Schloß Gottorf, habe ich neben anderen Reisezielen AMSTERDAM (meist kombiniert mit Haarlem und Den Haag) für die Förderer der genannten Museen als Kunstreise angeboten und mit Freude durchgeführt. Vielleicht war ich auf diese Weise mehr als zwölfmal in Holland. Immer hatte ich mir eingebildet, diese mit etwa 25 Förderern unternommenen Touren gut vorbereitet zu heben.
– Aber Ihre Vorbereitung, liebe Frau Gerlach, stellt das alles in den Schatten. Sie haben ein wunderbar präpariertes Programm angeboten, glänzend in der Einstimmung, in der Auswahl der zu besuchenden >Punkte<, einfach hervorragend. Da kann man Ihnen nur ein riesiges Kompliment machen!

Prof. Herwig Guratzsch, 03.08.2012

Leserbrief, Kommentar, Frage oder Diskussion:

Protected by WP Anti Spam