Veranstaltungen 2017

► Nehmen Sie zu den Veranstaltungen bitte für weiterführende Informationen oder Reservierungen gern Kontakt auf zur Leiterin der Janssen Bibliothek Angelika Gerlach unter den Nummern 0170-521 48 50 oder 0 41 79 – 750 580 oder per Mail. Im Veranstaltungsarchiv sehen Sie die Historie vergangener Aktivitäten.

Freitag, der 25. August 2017 um 15.00 Uhr
„Janssen Revisited“ im Janssen Museum
Am Stadtmuseum 4 – 8, 26121 Oldenburg
Führung durch die Ausstellung: Kuratorin Helene von Oldenburg. Dem Horst-Janssen-Museum ist im Jahr 2016 der Ankauf einer großen Hamburger Privatsammlung gelungen. Einige Bilder konnte man schon hier sehen. Also wollten wir etwas Bekanntes, schon Gesehenes aus neuen Blickwinkeln präsentieren. Die Künstlerin Helene von Oldenburg wurde gebeten, einen neuen Zugang zu Horst Janssen zu entwickeln und ihren sehr subjektiven Blick auf die jüngst erworbenen über 300 Arbeiten zu werfen. Helene von Oldenburg bewegt sich mit ihrer Arbeit auf den Grenzgebieten zwischen Kunst, Wissenschaft und Medien. Die Zeichnungen von Horst Janssen werden aus der Nähe und im Detail analysiert. Frau von Oldenburg zerlegt sie in kleinste Einheiten und überführt sie so in eine begrenzte Anzahl an Zeichen. Aus ihnen entwickelt sie eine Schrift, die auf jedem Computer oder Smartphone verwendet werden kann und auf der Website des Museums bereitgestellt werden wird. www.horst-janssen-museum.de

Freitag, der 01. September 2017 um 19.00 Uhr.
„Menue der Landschaft“ mit Texten von Horst Janssen zur norddeutschen Landschaft
Ort: Roter Haubarg, Sand 5, 25889 Witzwort.
Ein spätsommerliches Menue mit feinen Zutaten der Region wird Ihnen serviert. Dazu Texte von Horst Janssen, der seine Zuneigung zur Landschaft Eiderstedts mit meisterhaften Radierungen, Zeichnungen und schriftstellerischem Können bezeugt hat. Nicht weit vom „Roten Haubarg“ besaß Janssen in den 70 ziger Jahren zusammen mit Gesche Tietjens seinen „Janssen Hof“. Aus dieser Zeit rührt seine Verbundenheit zu „Eiderland“. Angelika Gerlach, Leiterin der Janssen-Bibliothek in Hamburg, führt Sie durch den Abend mit Texten zur Landschaft und kulinarischen Anekdoten rund um Horst Janssen. Wir bitten für beide Veranstaltungen um rechtzeitige Anmeldung! Preis pro Person: € 45,– inclusiv einem „sündigen“ Aperitif! Anmeldung erbeten: Tel. Nr. 04864 / 845 oder per mail: gattorf@roterhaubarg.de
oder unter den oben angegebenen Daten.

Reise nach Reutlingen vom 12.– 16. September 2017
Reise Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen
Das Museum widmet sich in seiner Arbeit dem modernen Holzschnitt vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zur unmittelbaren Gegenwart. Das Gebäude, das vorbildlich historische Bausubstanz und neueste Technik verbindet, schlägt so die Brücke von der modernen und zeitgenössischen Kunst, die dort gezeigt wird, 
zurück zu den historischen Wurzeln des ältesten druckgrafischen Mediums.
 Einige Holzschnitte Janssens werden uns im Rahmen einer interessanten Führung gezeigt. Das ausführliche Programm werde ich Anfang Juni nach einer „Testreise“ fertigstellen. Gerne nehme ich schon jetzt Reservierungen entgegen, da die Teilnehmerzahl, 
wie immer, auf 12 Personen begrenzt ist. Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen

Freitag, der 22. September 2017 um 15.00 Uhr.
Wir feiern unser jährliches exclusives Mitgliederfest des „Freundeskreises Janssen Bibliothek“ im Merlin Verlag, Gifkendorf 38, 21397 Gifkendorf.
Andreas Meyer, Begründer des Verlages war einer der ersten, die Horst Janssen entdeckt hat.
Bücher und Radierungen sind bereits in den 60 ziger Jahren erschienen. Wir dürfen mit Andreas Meyer und seiner Tochter, Dr. Katharina Meyer das 60 jährige Bestehen des Verlages feiern. 
Werden Sie bei uns Mitglied und nehmen Sie teil! Infos unter Freundeskreis Janssen Bibliothek, Goßlerspark 1, 22587 Hamburg, 
Tel.: 01 70 – 521 48 50 mail: info@janssen-bibliothek.de

Horst Janssen – Hommage à Claude
Ausstellung Kunsthalle Hamburg, 13. Okt 2017 bis 14. Jan 2018
Kuratoren-Führung der Janssen Bibliothek findet im November statt!
Mit Hommage à Claude präsentiert die Kunsthalle eine Auswahl an Landschaftszeichnungen des Hamburger Künstlers Horst Janssen (1929-1995), die er, inspiriert durch das Werk des bedeutenden Landschaftskünstlers Claude Lorrain (1604/05-1682), schuf. Das Thema der Landschaft ist eine der Konstanten in den Zeichnungen und Radierungen Janssens. Im Jahre 1971 wurde er auf das sogenannte Album Wildenstein in der Norton Simon Collection in Pasadena (Kalifornien) aufmerksam. Der Kunsthistoriker Marcel Roethlisberger hatte darin 71 Landschaftszeichnungen Lorrains veröffentlicht, die Janssen zu eigenen Interpretationen stimulierte. Er schuf in knapp drei Wochen des Sommers 1972 circa 250 Landschaftszeichnungen in der von Claude Lorrain angeregten Technik: der mit dem Pinsel lavierten Federzeichnung.
Die Ausstellung ist ebenso eine Würdigung des Hamburger Sammlers und engen Janssen-Freundes Gerhard Schack (1929-2007), aus dessen Vermächtnis die räsentierten Zeichnungen und Graphiken stammen. Horst Janssen. Hommage à Claude begleitet die große Claude Lorrain-Ausstellung mit dem Titel Das Licht der Campagna, die im Hubertus-Wald-Forum parallel bis zum 14. Januar 2018 zu sehen ist.
Hinweis noch einmal: Die Janssen Bibliothek wird eine Kuratorenführung im November arrangieren.

Leserbrief, Kommentar, Frage oder Diskussion:

Protected by WP Anti Spam