„JANSSEN SIEHT EDGAR ALLAN POE”, eine Lesung mit Angelika Gerlach

Oktober 27, 2018  ·  @ Angelika Gerlach  ·  Noch kein Kommentar, kommentieren

„KABINETTSTÜCKCHEN“ in der Janssen-Bibliothek im Goßlerhaus in Hamburg-Blankenese.
AM MITTWOCH, DEN 28. NOVEMBER 2018 UM 19.00 UHR.
„JANSSEN SIEHT EDGAR ALLAN POE”, eine Lesung mit Angelika Gerlach
Mehr als 20 Portraits hat Janssen von Poe gezeichnet, radiert und mehr als 20 Portraits hat Janssen von Poe gezeichnet, radiert und lithographiert. Beide waren „Absinthianer“ und die Texte von Poe sind wahnsinnig! Sie entsprechen Janssen!

„Ich wurde verrückt und dazwischen kamen Zeiten furchtbarer Hellsichtigkeit. Während dieser Anfälle absoluter Unzurechnungsfähigkeit trank ich – Gott weiß, wie viel und wie oft. Und, verstehen Sie mich recht, meine Feinde schrieben den Wahnsinn dem Getränk zu und nicht das Getränk dem Wahnsinn.“ So schrieb Edgar Allan Poe. Dieser Text schlägt den Bogen zu Erlebnissen, die auch Janssen erfahren hat, ähnliche Erfahrungen beschreibt er im 1. Band seiner Autobiographie „Hinkepott“.
Und so spiegelt sich dieser Wahnsinn in den Portraits E. A. Poes wieder, die Janssen schuf.

Nach einem Vergleich der Lebensläufe Janssens und Poes liest Ihnen Angelika Gerlach
„The raven – Der Rabe
und die weniger bekannte Erzählung:
„Hopp-Frosch“.
Eintritt incl. Wasser und Wein  € 15,–. Diese Veranstaltung findet in der Bibliothek statt. Die Plätze sind sehr begrenzt!
Mit der Bitte um verbindliche Anmeldung.

► Nehmen Sie zu den Veranstaltungen bitte für weiterführende Informationen oder Reservierungen gern Kontakt auf zur Leiterin der Janssen Bibliothek Angelika Gerlach unter den Nummern 0170-521 48 50 oder 0 41 79 – 750 580 oder per Mail. Im Veranstaltungsarchiv sehen Sie die Historie vergangener Aktivitäten.

 

  ·   Kategorien:  Veranstaltungen

Leserbrief, Kommentar, Frage oder Diskussion:

Protected by WP Anti Spam