Horst Janssen's schriftstellerisches Werk erfahrbar machen in der Janssen Bibliothek im Goßlerhaus Hamburg

Unsere Veranstaltungen im Frühjahr 2016

Januar 7, 2016  ·  @ Angelika Gerlach  ·  Noch kein Kommentar, kommentieren

Nehmen Sie zu den Veranstaltungen bitte für weiterführende Informationen oder Reservierungen gern Kontakt auf zur Leiterin der Janssen Bibliothek Angelika Gerlach unter den Nummern 0170-521 48 50 oder 0 41 79 – 750 580 oder per Mail.
Im Veranstaltungsarchiv sehen Sie die Historie vergangener Aktivitäten.

Führung durch die aktuelle Ausstellung im Janssen Museum in Oldenburg:
„Die Geister, die sie riefen … „
Lust- und Angstphantasien von Horst Janssen und Johann Heinrich Füssli“
am Freitag, den 29.01.2016 um 11.00 Uhr, Oldenburg
Das Janssen Museum präsentiert nicht nur einen der bedeutendsten und extravagantesten Künstler der Zeit um 1800 – Johann Heinrich Füssli (1741-1825), sondern auch Horst Janssens intensive Auseinandersetzung mit dessen Werk. Damit setzt das Museum die erfolgreiche Reihe von Janssens Zwiegesprächen mit seinen aus der Kunstgeschichte „adoptierten Ahnen“ fort. 
Johann Heinrich Füssli, der literarisch hoch gebildete, nach London exilierte Schweizer, verschafft phantastischen Geisterwesen aller Art in seinem Werk eindrucksvolle Auftritte. Hexen, Feen, Albe, Gespenster und Dämonen setzen den Menschen zu und sind die Hauptakteure in seinen unkonventionellen, wirkmächtigen Bilderfindungen. In der Ausstellung werden einige seiner bedeutendsten Zeichnungen aus unterschiedlichen Schaffensphasen und historische Drucke nach seinen berühmtesten Werken präsentiert.
Janssen inspirierte diese spukhafte und emotional entfesselte Bilderwelt Füsslis. Von 1973 bis 1975 schuf er die komplexe und eindringliche Radierfolge „Der Alp – Variationen zu Johann Heinrich Füssli“, die gemeinsam mit ihren Vorlagen im Zentrum der Schau stehen wird.
Frau Dr. Siebel, Kuratorin der Ausstellung, wird uns eine spannende Führung bieten.
Ein ausführliches Programm und Informationen zu einer Mitfahrgelegenheit nach Oldenburg
können Sie unter 0 41 79 – 750 580 anfordern.

„Dirk Meyer, Der Weg zum Wort“ – Horst Janssens Entwicklung zum schreibenden Zeichner.
Am Mittwoch, den 10.02.2016 um 19.00 Uhr in der Janssen Bibliothek im Goßlerhaus 
in Hamburg-Blankenese, Goßlerspark 1.
Dirk Meyer, Kunstvermittler, betrachtet in seinem Aufsatz vor allem Horst Janssens frühe Texte und stellt sie den Texten anderer zeitgenössischer Autoren gegenüber. Auffällig ist, dass sich Janssen – genauso wie in seiner Bildproduktion – auch hier mit seinen Kollegen misst, indem er Gedanken und Bilder anderer Schreiber aufgreift. Unterhaltsam und kenntnisreich wird uns Dirk Meyer den Weg Janssens zum Wort erklären. Textbeispiele, gelesen von Angelika Gerlach, werden zum Verständnis beitragen. 
Dieser Essay ist in der „Kleinen Reihe – Studienhefte des Horst Janssen Museums, Oldenburg erschienen und zum Preis von € 13,80 in der Bibliothek erhältlich. Bitte melden Sie sich unter obenstehenden Möglichkeiten an, da die Plätze in der Bibliothek begrenzt sind.
Eintritt incl. Wasser und Wein € 15,–. Mitglieder des Freundeskreises Janssen Bibliothek € 10,–.

Reise durch die Bücherwelt Horst Janssens.
Am Mittwoch, den 23. März 2016 um 17.00 Uhr,
 laden wir Sie ein zu einer
Zitat Janssen: „Mein Zeichnen und Malen ist geschaffen fürs Buch, und das Buch ist wie geschaffen für meine Art zu zeichnen und zu malen.“
Wir blättern Ihnen die Fülle der Janssen Bücher auf: angefangen mit dem ersten Buch: „Kasperleverse“ von 1948 bis hin zu den Titeln, die in den Jahren nach seinem Tod erschienen sind. 
Vorgelesene Textbeispiele werden Ihnen die Vielfalt der schriftstellerischen Meisterschaft Janssens nahebringen.
Diese Veranstaltung findet einmal pro Quartal statt. 
Ort: Janssen – Bibliothek im Goßlerhaus in Hamburg-Blankenese, Goßlerspark 1.
Eintritt frei – um eine Spende für den „Freundeskreis Janssen Bibliothek“ wird gebeten.
Bitte unbedingt anmelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist! (siehe oben)

  ·   Kategorien:  *

Ihr Kommentar

Protected by WP Anti Spam